Rezept der Woche: Glühwein

Rezept der Woche

Glühwein ist nicht nur was für Advent und Weihnachten, finden wir. Glühwein passt zum gesamten Winter, denn er wärmt und duftet wunderbar und ist einfach gemütlich! Selbstgemacht schmeckt er am besten, man kann die Zuckermenge ganz nach eigener Vorliebe anpassen, es braucht nicht viele Zutaten und so ist das leckere Heißgetränk natürlich zero waste! Den Rotwein bekommst du bei uns nämlich nur in Pfandflaschen, und alles andere bieten wir selbstverständlich auch lose an.
Für eine alkoholfreie Variante kannst du den Rotwein durch Fruchtsaft deiner Wahl ersetzen, dementsprechend könnte das Süßungsmittel dann weggelassen werden.

Zutaten:

– 1 Flasche trockener Rotwein
– 5 Gewürznelken
– 2 Stangen Ceylon-Zimt
– 1 Bio-Orange in Scheiben
– 2 bis 3 EL Süßungsmittel, z. B. Rohrohrzucker, Agavendicksaft oder Honig

Zubereitung:

1. Den Rotwein auf mittlerer Stufe in einem großen Topf erwärmen. (Darf nicht kochen, sonst verdampft der Alkohol.)

2. Orangenscheiben, Gewürznelken, Zimtstangen und Süßungsmittel hinzufügen.

3. Topf vom Herd nehmen und alles etwa eine Stunde ziehen lassen.

4. Kurz vorm Servieren den Glühwein erneut erwärmen (nicht kochen) und das Getränk durch ein Sieb in Tassen füllen.

5. Genießen!


Viel Gemütlichkeit wünscht
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Weihnachtsbäckerei – natürlich zero waste

Weihnachtsbäckerei

Zimtsterne, Vanillekipferl, Lebkuchen, Bethmännchen, Makronen, Bratäpfel, Dominosteine – der Weihnachtsbäckerei und dem Naschen im Advent sind quasi keine Grenzen gesetzt.
Leider fällt bei den vielen verschiedenen Zutaten auch immer umfangreicher Verpackungsmüll an. Deshalb bieten wir saisonal gern ein etwas größeres Sortiment an, um auch in der Zero Waste-Küche für die Weihnachtsbäckerei (fast) keine Wünsche offen zu lassen. In diesem Jahr sind wir sogar mit ein paar neuen Artikeln am Start! 🙂

In unserem Laden bekommst du zum Beispiel folgende Produkte:

– Agar Agar
– Backkakao
– Backmargarine
– Backpulver
– Kakaonibs
– Kokosblütenzucker
– Kokosraspel
– Korinthen
– Lebkuchengewürz
– Mandelstifte
– Marzipan
– Mehl, diverse Sorten
– Nüsse, diverse Sorten
– Orangeat
– Puderzucker
– Schokodrops (dunkel/Weiß)
– Streusel (Schoko/Bunt)
– Trockenhefe
– Rohrohrzucker
– Rübenzucker
– Vanille, gemahlen im Glas
– Xylit
– Zimt
– Zitronat

Leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Und wer nicht selbst backen möchte – wir haben auch diverse Weihnachts-Naschis da, die man direkt genießen kann. 😉 Dominosteine, Nougatbarren, Lebkuchen, Schokolollis … Natürlich unverpackt!

Eine gemütliche Advents- und Weihnachtszeit wünscht
das Team von unverpackt

Rezept der Woche: Bratapfel mit Vanillesauce

Rezept der Woche

Zum Advent gehören Naschereien irgendwie immer dazu. Finden wir. Immerhin das bleibt in diesem Jahr. 😉 Vielleicht hat ja die Eine oder der Andere nun etwas mehr Ruhe und Platz im Kalender, wo doch keine Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern stattfinden und die meisten Geschäfte schließen. Dann muss man es sich zu Hause erst recht so richtig gemütlich machen! Zum Beispiel mit Bratapfel mit Vanillesauce. Mnjam!

Dieses vegane Rezept kann man super im Bricknic zubereiten. Der Bricknic ist ein kleiner Römertopf in Ziegelsteinform, der vielseitig einsetzbar ist. Im Ofen, in der Mikrowelle, auf dem Herd, auf dem Grill, für Herzhaftes, Süßes, zum Brotbacken, und, und, und! Laut Hersteller darf er sogar in die Spülmaschine.
Wir haben den Bricknic übrigens nun auch schick in Schwarz im Sortiment. Falls du also noch auf der Suche nach einem praktischen Geschenk bist …? 😉
Wenn du keinen Bricknic zur Hand hast, dann kannst du für den Bratapfel mit Vanillesauce auch einfach eine Auflaufform oder ein tiefes Blech mit Deckel verwenden.

Du benötigst für zwei Personen:

– 2 große oder 4 kleine süß-saure Äpfel

Füllung:
– 40 g Marzipanrohmasse
– 30 g Mandelstifte
– 40 g Haselnüsse, gehackt
– 50 ml Ahornsirup
– 30 g Margarine
– 1 EL Zitronensaft
– 1 TL Zimt

Vegane Vanillesauce:
– 250 ml Pflanzendrink
– 25 ml Agavendicksaft
– 15 g Maisstärke
– Prise Bourbonvanille
– Prise Kurkuma

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 180°C Umluft oder 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Die Äpfel gründlich waschen, die Stiele entfernen und mit einem Apfelausstecher oder einem Messer das Kerngehäuse komplett herausschneiden, sodass im Apfel von oben bis unten eine Höhlung entsteht. Dabei darauf achten, dass der Apfel dennoch einen Boden behält und genug Rand bleibt, der den Apfel zusammenhält.

3. Die Haselnüsse klein hacken.

4. In einer Schüssel alle Zutaten für die Füllung vermengen und die Äpfel damit befüllen.

5. Die Äpfel im Bricknic oder einer Auflaufform positionieren, mit dem Deckel abdecken und 20 bis 25 Minuten bei der oben genannten Temperatur im Ofen auf der mittleren Schiene erhitzen.

Vegane Vanillesauce:

1. In einem kleinen Topf den Pflanzendrink erhitzen.

2. Die Maisstärke mit ein paar Esslöffeln des Drinks (kalt) in einer kleinen Schüssel glatt rühren und
mit in den Topf geben.

3. Den Agavendicksaft und eine Prise Kurkuma und Bourbonvanille unterrühren. Wenn die Vanillesauce noch nicht gelb genug ist, etwas mehr Kurkuma hinzugeben.

4. Die Vanillesauce unter ständigem Rühren aufkochen lassen und nach etwa 3 bis 4 Minuten vom Herd nehmen. Die Bratäpfel mit der warmen Vanillesauce servieren!


Viel Spaß beim Zubereiten und Genießen wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Rezept der Woche: Vegane Vanillekipferl

Rezept der Woche

Zack, schon ist er da, der Advent. Die Zeit für Gemütlichkeit mit einem leckeren Heißgetränk im Schein von Kerzen und Lichterketten, mit Duft von Tannengrün und selbstgebackenen Plätzchen – mmmmmh! Auch für Plätzchen ohne tierische Zutaten gibt es natürlich eine reiche Vielfalt an Rezepten. Aber unser Favorit ist ganz klar ein Klassiker: Vegane Vanillekipferl! Wie sie leicht knuspern und dann quasi im Mund zerschmelzen, davon kann man gar nicht genug kriegen … Und bei den veganen Vanillekipferl kann man doch ein bisschen mehr ohne schlechtes Gewissen zugreifen, hi, hi, hi. 😉

Du benötigst für etwa zwei Bleche vegane Vanillekipferl:

– 300 g Mehl
– 250 g Margarine
– 75 g Puderzucker
– 150 g Haselnüsse (oder andere Nüsse)
– 1 EL Bourbon-Vanillezucker
– 2 EL Zucker

Zubereitung:

1. Die Haselnüsse oder Nüsse deiner Wahl fein mahlen.

2. Margarine etwas erwärmen.

3. Mehl, Puderzucker und Nüsse vermengen.

4. Margarine hinzugeben und Teig kneten.

5. Daumendicke Würste rollen, in Stücke schneiden und dann die Stücke zu Kipferl formen.

6. Auf ein gefettetes Backblech oder auf ein Blech mit Dauerbackfolie legen und 10 – 12 min bei 190°C (170°C bei Umluft) backen.

7. Kipferl nur kurz abkühlen lassen und dann vorsichtig in Vanillezucker-Zucker-Mischung wälzen.


Viel Spaß beim Backen und Naschen wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Rezept der Woche: Kürbiskuchen mit Dattelcreme

Rezept der Woche

Ob man nun Halloween feiert oder nicht – der Kürbis ist im Herbst allemal der Superstar! Er steht für eine gesunde saisonale und regionale Ernährung und ist in allen möglichen Variationen einfach nur LECKER! Verbreiteter sind wohl Kürbisgerichte in herzhafter Form, daher stellen wir euch diese Woche ein süßes Kürbis-Rezept vor: Den Kürbiskuchen mit Dattelcreme.
Das Rezept ist natürlich vegan und stammt aus dem großartigen Kochbuch “Zufällig vegan” von smarticular (unbezahlte Werbung), welches du auch bei uns im Laden findest. Wir haben den Kürbiskuchen mit Dattelcreme ausprobiert und können dazu sagen: Wer da noch ein Stück abbekommen möchte, muss ganz schnell sein. 😉

Zutaten:

– 110 g Weizenvollkornmehl
– 80 g Weizenmehl
– 170 g Rohrohrzucker
– 1 TL Natron
– 1/4 TL Backpulver
– 1/2 TL gemahlener Zimt
– 1/4 TL gemahlener Ingwer
– 1/4 TL geriebene Muskatnuss
– 1 Prise Salz
– 250 ml Kürbispüree* (2 kg Kürbis)
– 125 ml mildes Öl
– 85 ml Pflanzenmilch

Für die Dattelcreme:
– 60 g Datteln
– 3 – 4 EL Pflanzenmilch
– 3 EL Kakaopulver
– 1 Prise Salz

Zubereitung:

1. Für das Kürbispüree den Backofen auf 220 °C vorheizen. Kürbis halbieren, auf ein mit Dauerbackfolie
ausgelegtes Backblech legen und 50 – 60 Minuten backen, bis er stark geröstet und sehr weich ist. Den gebackenen Kürbis entkernen, schälen und mit dem Stabmixer zu Püree verarbeiten.

2. Für den Kuchen alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen und alle feuchten
Zutaten in einer kleinen. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Die feuchten Zutaten zu den trockenen
geben und gründlich mischen.
Den Teig in eine eingefettete Kastenbackform geben und 45 – 60 Minuten lang backen, bis das in die dickste Stelle des Kuchens gestochene Holzstäbchen beim Herausziehen sauber ist.

3. In der Zwischenzeit die Datteln im Wasser für 15 – 30 Minuten einweichen, anschließend abseihen, die restlichen Zutaten der Creme hinzugeben und mit dem Stabmixer zu einer glatten Masse pürieren.

4. Den gebackenen Kuchen abkühlen lassen, dann aus der Form herausnehmen und mit der Creme dick bestreichen.


Fröhliches Backen und Genießen wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Rezept der Woche: Veganes Knuspermüsli

Rezept der Woche

Knusper, knusper, knäuschen, wer knuspert ein veganes Knuspermüsli? – Ein guter Tag fängt bereits mit einem guten Frühstück an! Müsli ist eine hervorragende Wahl, wenn morgens weniger Zeit ist. Und es hat natürlich viele Ballaststoffe & Co. In fertigen Müslis aus dem Supermarkt befindet sich leider oft viel zu viel Zucker in verschiedener Form. Warum also nicht einmal selbst ein megaleckeres veganes Knuspermüsli selbst vorbereiten, das andere Frühstücker vor Neid erblassen lässt? Dazu ist es ruck-zuck und einfach zubereitet. Unser neues Rezept der Woche gibt dir hoffentlich die nötige Inspiration! Alle Zutaten bekommst du bei uns im Unverpackt-Laden.
Natürlich könnt ihr das Rezept je nach euren Vorlieben anpassen.

Für unsere Variante brauchst du:

– 150 g gehackte Nüsse (z. B. Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Zedernnüsse, …)
– 300 g kernige Haferflocken
– 75 g Sonnenblumenkerne
– 2 TL Zimt
– 150 g Ahornsirup
– 6 EL Öl
– 150 g Trockenfrüchte (z. B. Cranberrys, Rosinen, Maulbeeren, Gojibeeren, …)

Zubereitung:

1. Alle Zutaten außer die Trockenfrüchte vermengen und auf einem Backblech mit Dauerbackfolie gut verteilen.

2. Etwa 30 Minuten bei 180° C im Backofen backen, dabei mehrmals wenden.

3. Danach abkühlen lassen und anschließend die Trockenfrüchte untermischen.

Gutes Knuspern wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Rezept der Woche: Obst-Crumble

Rezept der Woche

In unserer neuen Kategorie “Rezept der Woche” stellen wir jede Woche ein Rezept zum Nachmachen vor – mit Zutaten, die wir in unserem Sortiment führen.

Höchste Zeit für eine süße Leckerei als Rezept der Woche! Auch da gibt es in der veganen Küche viiieeel mehr Möglichkeiten, als man womöglich denkt. Zu unseren Favoriten gehört auf jeden Fall der Obst-Crumble – quasi wie ein Streuselkuchen, nur ohne Boden. So ein Crumble ist unkompliziert, schnell gemacht und kann bei der Obst-Auswahl einfach entsprechend der Saison angepasst werden. Er eignet sich super als Nachtisch oder statt Kuchen am Nachmittag. Oder nur mal so zwischendurch. Denn mal ehrlich – so ein köstlicher Crumble geht eigentlich immer. 😀 Am besten noch warm genießen!

Du brauchst dazu:

– 5 große Äpfel oder Obst nach Saison (auch lecker z. B. Pflaumen, Banane)
– 90 g Rohrohr- oder Kokosblütenzucker
– 150 g Dinkelvollkornmehl
– 90 g palmölfreie Margarine
– 1 Hand voll naturbelassener Nüsse, z. B. Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse
– etwas Zimt
– etwas Kokosblütenzucker oder Ahornsirup

Zubereitung:

1. Backofen auf 200 °C vorheizen und eine ofenfeste Form mit Margarine einfetten.

2. Danach das Obst in kleine Stücke schneiden (Äpfel ggf. vorher schälen) und in die eingefettete Form geben.

3. Nun die Margarine in ganz kleine Stücke zerteilen und mit dem Mehl, dem Zucker und dem Zimt zu Streuseln verarbeiten. Die Nüsse grob hacken und mit den Streuseln über das Obst streuen.

4. Darüber noch einen Teelöffel Kokosblütenzucker oder Ahornsirup gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C eine halbe Stunde backen.


Guten Appetit wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.