Rezept der Woche: Ofengemüse mit Dip

Rezept der Woche

Sicher kennst du das: Manchmal gibt es ja so Tage, die einfach lang und anstrengend sind … Dann kommst du platt und quasi ausgehungert nach Hause und willst eigentlich nur noch die Füße hochlegen und es dir mit etwas Schmackhaftem gemütlich machen – und nicht noch groß kochen. Wir haben ein Rezept parat, das nicht nur schnell und einfach ist, sondern auch noch vegan, im besten Fall zero waste und superlecker: Tadaaa, das winterliche Ofengemüse mit Dip! Ist das was oder ist das was?

Für das Ofengemüse mit Dip benötigst du:

– Gemüse der Saison, z. B. Kürbis, Rote Beete, Karotten, Kartoffeln, Pastinaken, rote Zwiebeln, Knoblauch (Mengen nach Belieben)
– 3 EL Sonnenblumenkerne
– etwas Öl, z. B. Olivenöl oder Sonnenblumenöl
– Salz
– Pfeffer

Zutaten für den Dip:
– 2 TL Kürbiskernöl
– 3 EL Tahin
– 1 EL Zitronensaft
– 1/2 Zehe Knoblauch (gepresst)
– 1/4 TL Salz

Zubereitung:

1. Zwiebeln vierteln, Knoblauchzehen halbieren, das übrige Gemüse in Spalten oder grobe Würfel schneiden.

2. Den Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze oder 180° C Umluft vorheizen.

3. Das zerkleinerte Gemüse in einer Schüssel mit Öl, Pfeffer, Salz und Sonnenblumenkernen vermengen, dann auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech geben.

4. Das Gemüse 20 bis 30 Minuten im Ofen backen bis es gar ist und den gewünschten Röstgrad erreicht hat. Währenddessen alle Zutaten für den Dip vermischen.

5. Mnjam!


Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Rezept der Woche: Ackerbohnen-Hummus

Rezept der Woche Ackerbohnen-Hummus

Nicht nur unverpackte Lebensmittel sind gut für Umwelt, Klima und unsere Gesundheit, sondern auch eine regionale Ernährung. Kurze Transportwege bedeuten weniger CO2, frischere Produkte und mehr Transparenz. Ebenso wird die Landwirtschaft der Umgebung gestärkt.
Eine regionalere Ernährung bringt aber auch Schwung in den Koch-Alltag! So findet z. B. die Ackerbohne, eher als Futtermittel für Tiere bekannt, langsam wieder den Weg zurück auf unsere Teller. Wir haben daher diese Woche für euch einen Ackerbohnen-Hummus ausprobiert und sind schwer begeistert. Dieses Böhnchen kann sich mit seinen Proteinen, Vitaminen und weiteren Nährstoffen so was von sehen und vor allem schmecken lassen! Wer braucht da noch die Kichererbse? 😜

Wir freuen uns sehr, dass wir euch in unserem Laden dieses Produkt regional und direkt vom Hof Hansen aus Bentfeld, Schleswig-Holstein anbieten können.
Alle Zutaten für den Ackerbohnen-Hummus bekommst du selbstverständlich auch bei uns.
Was bleibt uns da noch zu sagen außer: Wir liiieeeben Hummus! ❤️

Zutaten:

– 115 g getrocknete Ackerbohnen
– 75 ml kaltes Wasser
– 1-2 Knoblauchzehen, zerkleinert
– Saft einer Zitrone
– 1/2 TL Salz
– 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
– n. B. Koriander, gemahlen
– 120 g Tahin
– 1-2 EL Öl, z. B. Olivenöl

Zubereitung:

1. Ackerbohnen über Nacht einweichen, dann abgießen und weich kochen (ca. 1 bis 1,5 Stunden).

2. Den Knoblauch mit Zitronensaft und Salz im Mixer oder mit dem Pürierstab verrühren, anschließend Tahin hinzugießen, gut durchmixen. Nach und nach das kalte Wasser einrühren, bis eine fluffige Masse entsteht.

3. Nun die abgetropften Ackerbohnen, den Kreuzkümmel und Öl zugeben und alles pürieren, bis der Hummus schön cremig ist. Bei Bedarf noch etwas kaltes Wasser untermixen und mit Salz, Koriander und Zitronensaft abschmecken.

Hummus passt gut zu Knabbergemüse, Fladenbrot, Crackern, Wraps, Couscous-Salat, auf einem Sandwich … Deiner Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt! 😉

Guten Appetit wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.