Rezept der Woche: Glühwein

Rezept der Woche

Glühwein ist nicht nur was für Advent und Weihnachten, finden wir. Glühwein passt zum gesamten Winter, denn er wärmt und duftet wunderbar und ist einfach gemütlich! Selbstgemacht schmeckt er am besten, man kann die Zuckermenge ganz nach eigener Vorliebe anpassen, es braucht nicht viele Zutaten und so ist das leckere Heißgetränk natürlich zero waste! Den Rotwein bekommst du bei uns nämlich nur in Pfandflaschen, und alles andere bieten wir selbstverständlich auch lose an.
Für eine alkoholfreie Variante kannst du den Rotwein durch Fruchtsaft deiner Wahl ersetzen, dementsprechend könnte das Süßungsmittel dann weggelassen werden.

Zutaten:

– 1 Flasche trockener Rotwein
– 5 Gewürznelken
– 2 Stangen Ceylon-Zimt
– 1 Bio-Orange in Scheiben
– 2 bis 3 EL Süßungsmittel, z. B. Rohrohrzucker, Agavendicksaft oder Honig

Zubereitung:

1. Den Rotwein auf mittlerer Stufe in einem großen Topf erwärmen. (Darf nicht kochen, sonst verdampft der Alkohol.)

2. Orangenscheiben, Gewürznelken, Zimtstangen und Süßungsmittel hinzufügen.

3. Topf vom Herd nehmen und alles etwa eine Stunde ziehen lassen.

4. Kurz vorm Servieren den Glühwein erneut erwärmen (nicht kochen) und das Getränk durch ein Sieb in Tassen füllen.

5. Genießen!


Viel Gemütlichkeit wünscht
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Rezept der Woche: Limetten-Knoblauch-Schnetzel

Limetten-Knoblauch-Schnetzel

Man kann sich ja nicht immer nur von Plätzchen, Lebkuchen und Stollen ernähren in der Weihnachtszeit – etwas Herzhaftes muss zwischendurch auch mal sein! 😉 Wir haben für euch daher ein tolles Rezept für Limetten-Knoblauch-Schnetzel am Start. Die Limetten-Knoblauch-Schnetzel sind schnell und einfach zubereitet und soooo lecker!

Zutaten (für 2-3 Personen):

– 200 g Sojaschnetzel
– Blattsalat nach Belieben
– 2 Zitronen
– 2 Limetten
– 1 Hand voll Koriander

Alles abschmecken mit :

– Apfelessig
– Knoblauch n. B.
– Salz
– Pfeffer
– Kurkuma
– Koriander
– Paprikapulver
– 1-2 EL Tahi
– Olivenöl

– Dip: Sriracha oder Sojajoghurt

Zubereitung:

1. Schnetzel mit kochendem Wasser übergießen, sodass sie ca. zur Hälfte bedeckt sind.

2. Zitronen- und Limettensaft mit Olivenöl, Knoblauch, Salz, Pfeffer und ordentlich Kurkuma mischen und ebenfalls zu den Schnetzeln geben.

3. Für das Tahindressing Limettensaft, einen Spritzer Apfelessig, einen Klecks Tahin, Öl, Salz, Pfeffer, Koriander und Paprikapulver mischen und über den Blattsalat geben,

4. Schnetzel samt Flüssigkeit in die Pfanne geben und scharf anbraten bis die Flüssigkeit verkocht ist. Als Dip eignet sich hervorragend Sriracha oder Sojajoghurt mit ein wenig Dill, Pfeffer und Salz.


Guten Appetit wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Weihnachtsbäckerei – natürlich zero waste

Weihnachtsbäckerei

Zimtsterne, Vanillekipferl, Lebkuchen, Bethmännchen, Makronen, Bratäpfel, Dominosteine – der Weihnachtsbäckerei und dem Naschen im Advent sind quasi keine Grenzen gesetzt.
Leider fällt bei den vielen verschiedenen Zutaten auch immer umfangreicher Verpackungsmüll an. Deshalb bieten wir saisonal gern ein etwas größeres Sortiment an, um auch in der Zero Waste-Küche für die Weihnachtsbäckerei (fast) keine Wünsche offen zu lassen. In diesem Jahr sind wir sogar mit ein paar neuen Artikeln am Start! 🙂

In unserem Laden bekommst du zum Beispiel folgende Produkte:

– Agar Agar
– Backkakao
– Backmargarine
– Backpulver
– Kakaonibs
– Kokosblütenzucker
– Kokosraspel
– Korinthen
– Lebkuchengewürz
– Mandelstifte
– Marzipan
– Mehl, diverse Sorten
– Nüsse, diverse Sorten
– Orangeat
– Puderzucker
– Schokodrops (dunkel/Weiß)
– Streusel (Schoko/Bunt)
– Trockenhefe
– Rohrohrzucker
– Rübenzucker
– Vanille, gemahlen im Glas
– Xylit
– Zimt
– Zitronat

Leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Und wer nicht selbst backen möchte – wir haben auch diverse Weihnachts-Naschis da, die man direkt genießen kann. 😉 Dominosteine, Nougatbarren, Lebkuchen, Schokolollis … Natürlich unverpackt!

Eine gemütliche Advents- und Weihnachtszeit wünscht
das Team von unverpackt

Rezept der Woche: Bratapfel mit Vanillesauce

Rezept der Woche

Zum Advent gehören Naschereien irgendwie immer dazu. Finden wir. Immerhin das bleibt in diesem Jahr. 😉 Vielleicht hat ja die Eine oder der Andere nun etwas mehr Ruhe und Platz im Kalender, wo doch keine Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern stattfinden und die meisten Geschäfte schließen. Dann muss man es sich zu Hause erst recht so richtig gemütlich machen! Zum Beispiel mit Bratapfel mit Vanillesauce. Mnjam!

Dieses vegane Rezept kann man super im Bricknic zubereiten. Der Bricknic ist ein kleiner Römertopf in Ziegelsteinform, der vielseitig einsetzbar ist. Im Ofen, in der Mikrowelle, auf dem Herd, auf dem Grill, für Herzhaftes, Süßes, zum Brotbacken, und, und, und! Laut Hersteller darf er sogar in die Spülmaschine.
Wir haben den Bricknic übrigens nun auch schick in Schwarz im Sortiment. Falls du also noch auf der Suche nach einem praktischen Geschenk bist …? 😉
Wenn du keinen Bricknic zur Hand hast, dann kannst du für den Bratapfel mit Vanillesauce auch einfach eine Auflaufform oder ein tiefes Blech mit Deckel verwenden.

Du benötigst für zwei Personen:

– 2 große oder 4 kleine süß-saure Äpfel

Füllung:
– 40 g Marzipanrohmasse
– 30 g Mandelstifte
– 40 g Haselnüsse, gehackt
– 50 ml Ahornsirup
– 30 g Margarine
– 1 EL Zitronensaft
– 1 TL Zimt

Vegane Vanillesauce:
– 250 ml Pflanzendrink
– 25 ml Agavendicksaft
– 15 g Maisstärke
– Prise Bourbonvanille
– Prise Kurkuma

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 180°C Umluft oder 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Die Äpfel gründlich waschen, die Stiele entfernen und mit einem Apfelausstecher oder einem Messer das Kerngehäuse komplett herausschneiden, sodass im Apfel von oben bis unten eine Höhlung entsteht. Dabei darauf achten, dass der Apfel dennoch einen Boden behält und genug Rand bleibt, der den Apfel zusammenhält.

3. Die Haselnüsse klein hacken.

4. In einer Schüssel alle Zutaten für die Füllung vermengen und die Äpfel damit befüllen.

5. Die Äpfel im Bricknic oder einer Auflaufform positionieren, mit dem Deckel abdecken und 20 bis 25 Minuten bei der oben genannten Temperatur im Ofen auf der mittleren Schiene erhitzen.

Vegane Vanillesauce:

1. In einem kleinen Topf den Pflanzendrink erhitzen.

2. Die Maisstärke mit ein paar Esslöffeln des Drinks (kalt) in einer kleinen Schüssel glatt rühren und
mit in den Topf geben.

3. Den Agavendicksaft und eine Prise Kurkuma und Bourbonvanille unterrühren. Wenn die Vanillesauce noch nicht gelb genug ist, etwas mehr Kurkuma hinzugeben.

4. Die Vanillesauce unter ständigem Rühren aufkochen lassen und nach etwa 3 bis 4 Minuten vom Herd nehmen. Die Bratäpfel mit der warmen Vanillesauce servieren!


Viel Spaß beim Zubereiten und Genießen wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere leckere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Rezept der Woche: Bienenwachstuch

Rezept der Woche

Weihnachten rückt näher und somit auch die Frage: Welche Freude könnte man Familie und Freunden zu den Festtagen machen? Besonders, wenn man sich in diesem Jahr vielleicht nicht persönlich sieht. Selbstgemachte und praktische Geschenke kommen immer gut an, finden wir. Und wenn sie dann noch zur Müllvermeidung beitragen – Daumen hoch! Unser heißer Tipp ist das Bienenwachstuch. Vielseitig einsetzbar, etwa um Lebensmittel im Kühlschrank frisch zu halten, Schüsseln abzudecken, oder das belegte Pausenbrot unterwegs ohne eine sperrige Brotdose zu transportieren. Und damit heißt es auch: Frischhaltefolie und Alufolie ade! So ein Bienenwachstuch ist einfach gemacht und kann durch die Auswahl des Stoffes ganz individuell werden. Mit einem Rezept von Smarticular haben wir es einmal ausprobiert.

Du benötigst für zwei kleine Bienenwachstücher:

– hübsche Stoffreste nach Wahl aus Baumwolle, Leinen oder anderen saugfähigen, natürlichen Textilien (keine Kunstfasern) – neue Stoffe sollten zunächst gewaschen werden
– 2 gehäufte EL zerkleinertes Bienenwachs
– optional 1 TL Kokosöl (für besonders geschmeidige Tücher)

Hilfsmittel:
– Backofen
– sauberes Backblech
– Backpinsel

Und so funktioniert es:

1. Ofen mit Backblech aber ohne Stoff vorheizen.

2. In der Zwischenzeit Wachs (und ggf. Kokosöl) im Wasserbad schmelzen lassen, dabei gut verrühren.

3. Das heiße Blech aus dem Backofen nehmen, darauf die Stoffstücke ausbreiten.

4. Die Wachsmischung über den Stoff gießen, danach möglichst gleichmäßig auf dem Stoff verteilen und erkalten lassen.

Tipp: Sollten die Tücher nach dem Abkühlen unregelmäßige Stellen haben, kann das Wachs noch einmal vorsichtig angeschmolzen werden mit einem Haartrockner. So verteilt sich das Wachs gleichmäßiger
und das Bienenwachstuch kriegt eine glänzende und glatte Oberfläche.


Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht dir
dein Unverpackt-Team 🙂

Weitere Rezepte findest du auf unserer Blogseite!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.